http://www.haydar-isik.com/
http://www.haydar-isik.com/
Haydar Isik's Official Web Site Haydar Isik's Official Web Site
http://www.haydar-isik.com/
   HomeHome  KontaktKontakt  Haydar IsikHaydar Isik  Books GalleryBooks Gallery  HomeGästebuch
 

 Home
 Kurdî
 Deutsch
 Türkçe
 
 Archive
 Gästebuch

Videolar
Yeni Youtube Kanalý

Kitaplarým Hakkýnda

SÊLA SOR

Facebook

MAIN-ECHO, 14.10.2008, Feullieton

Mainz-Netz

Bewährungsprobe im kurdisch-türkischen Beziehungsgeflecht

Was die AKP macht, ist getürkt.

 


Kitap Evi


Tüm Kitaplarýn Yayýn ve Basým Evleri


Mezopotamya Yayýnlarý


 HAYDAR IÞIK’tan YENÝ BÝR ROMAN DAHA: SON SIÐINMA

 ÞAFAÐI BEKLEMEYECEÐÝZ- Aný Roman


Rezensionen

 Neues aus der Presse über 'Der Agha aus Dersim'

 Der Agha aus Dersim, Rezensionen von Amazon

HAYDAR ISIK Erinnerungen an einen vergessenen Völkermord

HAYDAR ISIK Ein vergessener Völkermord


Kitap
BİTLİS BEYİ ABDAL HAN’a GÖNDERİLEN KANLI EKMEK



Wer muss sich schämen?   Drucken  E-mail 

Haydar Isik, Schriftsteller                                                                                 10.Mai.2004

  

Es ist Erstaunlich, dass die Presse, die  lange Zeit die Machenschaften des Saddamregimes nicht gesehen hat und eigentlich blind war, in den letzten Zeiten viele Artikeln über die Folterungen der amerikanischen Soldaten bringt. Was hat sich da geändert, dass die Presse so wachsam wurde! „Es ist nicht Hochzeit, warum küsst mich mein Schwager“ sagt ein türkischer Spruch. Diese blinde und einseitige Presse sieht tatsächlich die Dinge jetzt objektiv oder ist es eine Kampagne, die staatlich gelenkten Antiamerikanismus beinhaltet?

Als in Saddam Husseins berühmt berüchtigten Gefängnissen die Menschen gefoltert wurden, war er „Mr  President,“ und man beugte sich ehrwürdig vor ihm. Fast kein Reporter war interessiert an dem Schicksal Hunderttausender Menschen, die gefoltert und getötet wurden. Sein System durfte die Menschen foltern und töten. Damals spielte die heute sehr wachsam gewordene Presse die „drei Affen“. Weil Saddam Hussein Waffen bestellte, und für die Produktion des Giftgases das Know how kaufen wollte, durfte dies nicht gestört werden.

Als deutsche und andere westliche Firmen vierzig Jahre nach Auschwitz Saddam Hussein ermöglicht haben, eine Kurdenstadt mit Giftgas zu bombardieren und sie total auszulöschen, habe ich leider von der Presse dieses Landes keine Berichte, wie heute über  manche amerikanische Soldaten ständig kommen, weil sie im Ebu Gharib Gefängnis ein Verbrechen begannen haben, gesehen. Die deutschen Firmen ermöglichten die Aufrüstung Saddams und er konnte damit im ersten Golfkrieg Bomben werfen bis zum Telaviv. Die westlichen Länder haben ein Monster geschaffen, welches die Völker der Region in Angst und Schrecken gesetzt hat. Es wurde ihm ermöglicht, die Tötung von Millionen Menschen zu schaffen. Dies bezeichnen die westlichen Politiker als „Politische Ordnung“. Die Terror-Staaten Irak, Iran, Syrien und die Türkei können im Namen der politischen Ordnung Menschen foltern und töten.

Das heißt, dass die westliche Politik für den Status quo des Saddam-Systems beistand und andere diktatorische und militärische Regime als politische Ordnung sah. Wenn man die Dinge beim Namen nennt, muss man auch sagen, dass diese Haltung nur aus Profitsgier ist. Die westliche Moral, welche die Menschheit mit Mühe und Not gewonnen hat, kommt bei diesen Herren Politikern nach dem Geschäft.

 

Nun haben die USA glücklicher Weise dieses System gewaltsam beseitigt. Wer sich an der Seite der Menschenrechte, Demokratie und des Fortschritts sieht, müsste eigentlich begrüßen, dass die Amerikaner einen Tyrannen abgesetzt haben. Man soll deshalb das Vorhaben der USA unterstützen, damit sie in die Region eine demokratische Ordnung bringen können. Die immer wieder angeprangerten Interessen der USA  -die Ressourcen der Region zu besetzen- sollte man nicht in dem Vordergrund stellen. Da der Bär noch nicht erlegt ist, kann man nicht seinen Anteil vom Fell fordern?

Sicherlich waren die Folterungen sehr schädlich für die Menschenwürde, auch für die amerikanischen Interessen. Diese geistig verwirrten Soldaten müssen für ihr Verbrechen am schärfsten bestraft werden. Aber warum hat die westliche Presse nicht die Folterungen des türkischen Staates und Saddams gesehen? Als der türkische Offizier die kurdischen Dörfler gezwungen hatte Fäkalien zu essen, wurde hier darüber keine Notiz gemacht. Als die türkischen Soldaten die Leichen der gefallenen PKK-Guerilleros geschändet, und sich mit dessen geschlagenen Köpfen fotografiert haben, wurde im Westen keine Reaktion gesehen.

 

Die Presse bringt Tagtäglich die Nachrichten, dass im Irak ein Chaos herrsche, und die USA und Koalition nicht in der Lage sind eine Ordnung zu schaffen. Mag sein, dass die USA in ihren Plänen gewisse Dinge falsch kalkuliert haben. Zum ersten haben sie nicht gewusst, dass der Irak nicht Afghanistan ähnlich ist. Zum zweiten haben sie den Fundamentalismus der Schiiten falsch eingeschätzt. Außerdem haben sie mit dem Krieg zu früh aufgehört und nicht gedacht dass Syrien, Iran und die Türkei dort gegen die amerikanischen Interessen Krieg führen werden. Damaskus, Teheran und Ankara haben großes Interesse das alte politische Verbrechen, welches hier als Ordnung definiert war, wieder zu installieren. Der absurdeste  und größte Fehler der USA ist es, den Volkskongress Kurdistan (Kongra-Gel a Kurdistan) in die Terrorliste aufzunehmen, obwohl Kongra-Gel sich an die Ziele der USA in der Region anpassen wollte und sich demokratisch neu konstituiert hatte. Sogar die Kämpfer des Kongra Gel`s waren bereit gewesen gegen Saddams-Banden auf der Seite des Fortschritts und der  Demokratie zu kämpfen. Das heißt, wenn die USA in der Region die Demokratisierung des Nahen Osten wollen, brauchen sie die Unterstützung der größten kurdischen Organisation des Volkskongresses Kurdistan- (Kongra-Gel).

 

Wenn man heute vom Ehrverlust und vom Schamgefühl der USA schreibt, darf man nicht nur über die Foltervorwürfe der US-Soldaten berichten , sondern man muss auch über die Folterungen in der Türkei, im Iran und Syrien schreiben. Für mich ist der schlimmste Ehrverlust, wenn man den Tyrannen Waffen verkauft, wenn man Folter-Regime unterstützt, wenn man die 15-20 Millionen Kurden in der Türkei wegen Geschäftsbeziehungen ignoriert, und hinnimmt, dass diese nicht mal ihre Muttersprache in den Schulen erlernen dürfen.

Wenn man im Irak das barbarische alte Regime als politische Ordnung definiert, verliert man seine Ehre. Wenn man diese Missstände ständig aufweist, nicht aber bei der Demokratisierung des Nahen Ostens hilft, hat man keine Würde. Heute ist der Nahen Osten ein Unruheherd. Die arabischen Staaten haben kein Interesse das Palästinenser Problem zu lösen. Sie schüren nur Selbstmordattentäter, damit die Brutalität nicht aufhört. Kein arabischer Staat hat Demokratie. Sie wollen den einzigen demokratischen Staat in der Region, Israel, mit diesem Problem schwächen.

Außerdem hat die westliche Politik die Kurden als Bauernopfer an die Terrorsysteme von  Türkei, Iran und Syrien geliefert, weil die westlichen Politiker nur an ihre Geschäftsinteressen denken.

 

Nachdem die USA die Kastanien aus dem Feuer holen, wird sie auf schamlose Weise kritisiert. Ich kann mir gut vorstellen, wenn die USA im Irak eine Niederlage a la Vietnam erleiden würden. Die ganze Welt müsste  darunter sehr leiden. Es wäre besser, wenn die Gegner sich für die Schaffung eines demokratischen Nahen Ostens an die Seite der USA stellen würden. Die Bekämpfung der morallosen Haltung der US-Soldaten ist eine Seite, aber es gibt eine andere Seite, die sehr wichtig ist, nämlich: Die Demokratisierung des Nahen Ostens. Dafür muss man arbeiten.







Linie


Linie

 


Yeni Kitap
Arevik: Dersim Tertelesinde Bir Ermeni Kýzý
Arevik

Haydar Iþýk

LETZTE ARTIKEL
AREVÎK
Ahmet Kahraman - Arevik
Terteleden Arevik'e!
Dersim Tertelesi
ALMANYA'DA BÝR CAMÝ
GÜNEY- BATI ve KUZEY KÜRDÝSTAN -kýsa bir analiz-
Dersim'e yeni kimlik
KÜRT AÐACI
NAVE MÝN RAGIP ZARAKOLU
Komkujî didome
TERTELÊ DERSÎM (DERSÝM SOYKIRIMI)
PROF. ÝSMET ÞERÝF VANLI
HAKSIZLIK, TEPKÝLER ve DURUÞUM
DEMOKRATÝK KÜRT KAMUOYUNA
Kürdün Allah’ý

Bir not...
28.06.2009

Metin Kemal Kahraman Kardeþler'in Dersim Kamuoyuna Açýk Mektubu Üzerine

Pressestimmen



 Krieg und Versöhnung



 Poetische Romane und knochenharte Regimes


Books Gallery

Index   

HAYDAR

HAYDAR

HAYDAR


Artikel
Völkermord an den Kurden und die Vernichtung von Dersim
Schikanen des türkischen Generalstab
DIE KURDEN SIND DEMOKRATISCHE KRAFT DER REGION
Die Türkei bestimmt Freund und Feind Israels
KURDEN und KURDISTAN
Wer muss sich schämen?
RASSENWAHN
Kurzsichtige und gefährliche Verwirrspiele: Demokratie ist kein beliebig verwendbarer Begriff
Demokratie ist kein beliebig verwendbarer Begriff
DER SUNNITISCHE ISLAM